Webdesign, Webseiten und Onlineshop

Der Weg zur ersten Website und zum Onlineshop


Wer einen Online-Shop erstellen möchte, hat zunächst einmal die Qual der Wahl. Zu Hauf gibt es sie, die seriösen, preisgünstigen Anbieter, natürlich mit dem besten Service.

Schaut man einmal genauer hin, stellen wir hier und da versteckte Kosten fest, Unterschiede im Service/Support. Wieviel Geld muss man ausgeben? Sind es tatsächlich 50.000,00 Euro oder reicht ein schmales Budget?

Wenn man jetzt jemand hätte, der sich mit dem ganzen Online Dschungel auskennt. Denn nicht auskennen, bedeutet in dieser Branche, Lehrgeld bezahlen. Doch wer will das schon?

Ich kenne keinen der das will, aber einige die Lehrgeld bezahlt haben.

 



Onlineshop Plattformen

Online-Shops, Webseiten abbonnieren, mieten oder kaufen?

 

Auch hier gibt es eine Kosten- / Nutzen Rechnung, bei der ich Ihnen gerne behilflich bin.

 

Baukasten oder flexibel

Flexibilität zahlt sich aus.

 

So habe ich bei verschiedenen Baukastensystemen nicht die Möglichkeiten wie bei einer speziellen Plattform. Auch das Hosting spielt dabei eine entscheidene Rolle.

Rentabilität

Hat man sich entschieden und führt die einzelnen Komponenten zu einer Einheit zusammen, sollte bei dem Ganzen eine starke Plattform heraus kommen die zum Erfolg führt und dabei nur das kostet was locker verdient werden kann.



Das Fazit daraus ist, ein Baukastensystem, z. Bsp. wie hier auf dieser Plattform, bei dem Anbieter Jimdo, zahlt sich für eine Webseite aus. Auch den angebotenen Shop kann man nutzen.

Für eine Online-Shop-Plattform ist eine XT Plattform, z. Bsp. Gambio sehr gut nutzbar. Beide haushalten mit den enstehenden Kosten ordentlich und sind Bediener freundlich.

Sie können aber auch bei Google + Co schauen, es gibt viele Plattformen und auch Tests dazu. Allerdings ist ein Test nicht immer die Realität. Dazu gibt es zu viele spezifische Anforderungen des Betreibers eines Online Shops oder einer Webseite.


Die Entscheidung zum richtigen Onlineshop und Webseite

...... notieren wir, was alles für einen Online-Shop oder Website benötigt wird.

Domain - Firmenname - Hosting

Wer einen Onlineshop oder eine Webseite betreiben will, benötigt eine Domain. Hierzu kann der Firmenname genommen werden. Das einfachste dies zu kontrollieren und zu ergründen ist die Google Suche in Ihrem Browser. Geben Sie dort nach und nach die Buchstaben Ihres Wunschnamen ein und Google zeigt Ihnen wie erfolgsversprechend Ihre Bezifferung ist. Wenn Sie einen Namen haben, können Sie diesen einer Domainprüfung unterziehen um festzustellen ob der von Ihnen gewünschte Name (Domain) noch frei ist.

Sie benötigen einen Server wo Ihre Domain gehostet wird. Hier gilt wieder, verschiedene Anbieter, verschiedene Möglichkeiten. Bei dem einen Anbieter ist die Domain mit im monatlichem Preis enthalten, bei anderen widerum müssen Sie zusätzlich einen Hosting Anbieter dazu nehmen.


Produkte

Nachdem Sie sich Ihre Produktpalette zum Handeln ausgesucht haben, heißt es Hersteller suchen, Großhändler meiden.

Zahlungsziele

Jeder Hersteller bietet verschiedene Zahlungsziele an.

Verhandeln Sie mit den Herstellern Ihrem Budget entsprechend.

Manche Hersteller bieten Kommissionsware an, die erst nach einem bestimmten Zeitraum bezahlt werden müssen.

Andere bewegen sich bei Zahlungszielen zwischen Vorkasse und Zahlungsziel 60 Tage.

Warenwirtschaft

Bevor dann die bestellte Ware angeliefert wird, sollte ein zur Online-Shop Plattform passendes Warenwirtschaftssystem angeschafft werden und auf dem PC lauffähig bereit gestellt werden.

Auch hier hat man wieder die Qual der Wahl, doch diese Entscheidung hat Tragweite. Zukunftsplanung ist hier gefragt.

Denn aus einem kleinen Online-Shop mit wenigen Produkten, wird nach erfolgreicher Arbeit, meist ein großer Shop mit vielen Produkten.

Unterschiedliche Warenwirtschaftssyteme

Es gibt kleine WAWI-Programme, mittlere, größere und allumfassende Programme. Auch hier gibt es grawierende Unterschiede. Will mann nicht in einem Jahr wieder investieren, sollte man das größere Warenwirtschaftsprogramm einkaufen.

Das WAWI-Programm sollte mit der gewählten Online-Shop Plattform kompartibel sein. Wenn darauf geachtet wird, spart man sich sehr viel Aufwand und Zeit. Jeder der einen erfolgreichen Online-Shop betreibt, weiß dies zu schätzen.


Der eigene Online-Shop, Ebay und Co.

Dies ist ein umfassendes Thema, aber ich beziehe mich zuerst wieder auf das Warenwirtschaftssystem.

Wer denn vor hat, und glauben Sie mir, die Idee kommt bei Ihnen, einen zusätzlichen Shop auf den Marktplätzen Ebay, Hood, Amazon oder auch den anderen Handelsplattformen, zu betreiben, muss bei dem Warenwirtschaftsprogramm noch genauer hinsehen. Denn die WAWI sollte die Möglichkeit haben, alle betriebenen Shops auf allen Plattformen automatisiert abzurufen und zu erfassen. 

Hier muss mit Sachverstand heran gegangen werden, denn es sind die Preise die einen dann demotivieren. Also rate ich jedem Existenzgründer, vor Erstellung des Businessplans, und jedem Händler, die Kosten für so ein System zu ergründen.

Online-Shop Strukturen | Kategorien

Um eine ordentliche Struktur in einen Onlineshop hinein zu bekommen, erstellt man Kategorien. Die Kategorien können optimiert werden, wenn sie mit der Struktur des WAWI-Systems übereinstimmt.

Die zu erstellenden Kategorien sollten so aufgebaut sein, dass der Blick in die Zukunft gerichtet ist. Denn ein neuer Shop, hat wenig Kategorien, also auch wenig Produkte, aber es wird sich beides nach oben entwickeln.

Schützen Sie sich und Ihre Kunden vor doppelten Kategorien und zu viele Unterseiten, denn Online-Kunden sind Klickfoul und wechseln schnell zu einem anderen Anbieter, der seinen Shop besser strukturiert hat.

.... und das, wollen wir doch vermeiden!

Welche Lieferzeiten für Ihren Kunden

In einem Online-Shop können Sie verschiedene Lieferzeiten angeben. Aber Achtung, Ihr Kunde vertraut darauf!

Lieferzeit 1 - 3 Tage heißt, dass gekaufte Produkt sollte spätestens am 3. Werktag bei Ihrem Kunden angeliefert werden.

Für Sie heißt das wiederum, dass Produkt sollte bei Ihnen vorrätig sein um es schnell versenden zu können.

Lieferzeit 3 - 6 Tage heißt, dass gekaufte Produkt sollte spätestens am 6. Werktag bei Ihrem Kunden sein.

Die meisten Onlneshop Betreiber nehmen bei dieser Lieferzeit Liefranten in Anspruch, die nach einer Bestellung, 1 - 2 Tage später liefern, oder auch am Drop Shipping Verfahren teil, hier wird ab Werk geliefert und Sie bekommen die Rechnung. Aber Vorsicht, die Lieferung darf natürlich nur mit Ihrem Lieferschein und Ihren AGB Ihren Kunden erreichen.

Lieferzeit 6 - 9 Tage kann ich nicht empfehlen, da diese Lieferzeit Kaufabbrüche nach sich zieht.

Der Versand

Wie versenden Sie Ihre Produkte und zu welchem Preis?

Fangen wir mit der Verpackung an. Der Karton für Ihr Produkt, etwas zum auspolstern und zukleben des Kartons und eventuell noch einen Versandaufkleber oder Lieferscheintasche, müssen von Ihnen gekauft werden. Das sind beachtliche Kosten, nicht am Anfang, aber in der Zukunft.

Die Zustelldienste. Es gibt viele von Ihnen. Jeder Paketdienst steht und fällt mit dem Personal. Und dann der Preis. Welcher Zustelldienst befördert Ihr Paket fristgerecht und zu einem fairen Preis.

Kalkulieren Sie diese Kosten bevor Sie mit dem Online Geschäft beginnen. Ich helfe Ihnen gerne dabei.

Vorkasse, Überweisung, Rechnungskauf, PayPal + Co

Ihre Shop Plattform sollte im Backend unter Content Consulting verschiedene Zahlungmodule bereitstellen. Hier können die einzelnen Zahlungsarten eingestellt und aktiviert werden.

Die oben genannten unterschiedlichen Zahlungsarten, haben auch ein verschiedenes Publikum. Also schauen Sie sich Ihre Zielgruppe an. Allerdings empfehle ich, die gängigsten Zahlungsmodule zu aktivieren. Beliebt sind PayPal + Co, Kreditkarten- und Rechnungskauf. Aber auch hier hebe ich den Zeigefinger und mahne zur Achtsamkeit, es sind natürlich wieder Kosten zu berücksichtigen.


Umsätze generieren

Der Sinn und Zweck des Ganzen!

Da werden Nachtschichten eingelegt um Produkte in den Shop zu bekommen und gehofft das diese Produkte die Käufer in den Onlineshop ziehen. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

SEO heißt das Zauberwort, SEO und nochmals SEO. Wer dies beherrscht, liegt vorn. Wer vorn liegt, verkauft.

Aber auch hier wieder Vorsicht. Es treiben sich im Netz viele SEO Künstler herum. Da wird für teures Geld das steigen der Besucherzahlen und somit vermehrte Verkäufe, versprochen. Viele von diesen Künstlern können SEO schreiben, aber wissen nicht worauf es ankommt. Im Endeffekt ist das Geld und im schlimmsten Fall, die Kunden weg.

SEO ist für einen Online-Shop das MUSS und das höchste Gebot, aber bitte zu einem fairen Preis.

.... ich hätte da eine Empfehlung für Sie.


Das Puzzle zusammensetzen

 

Sie werden bemerkt haben, dass ich darauf bedacht war, sie nicht durch Fachausdrücke zu verwirren. Sie haben doch eigentlich mit dem Puzzle Online Shop und Webseite genug zu tun.

Sollten Sie dabei Schwierigkeiten haben, setzen Sie sich einfach mit mir in Verbindung. Zusammen werden wir eine kostengünstige Lösung für Ihr geplantes Vorhaben finden. Eine gezielte Planung und keine Utopie.

 

Meine Kontaktdaten finden Sie im Impressum. Ich freue mich auf Ihren Anruf oder Ihre Mail.